SPD Ortsverein Frankfurt Eschersheim

Herzlich Willkommen auf unseren Internetseiten. Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu unseren Webseiten haben, so schreiben bitte an die SPD-Eschersheim

Für Informationen über unsere Arbeit im Ortsbeirat 9 klicken Sie bitte hier.

Der Vorstand des Ortsvereins trifft sich in der Regel am 2. Montag des Monats im Clubraum des TVE, Maybachstrasse. Die Sitzungen sind mitgliederöffentlich. Achtung: Aufgrund der Corona-Krise finden die Vorstandssitzungen zur Zeit nur als Online-Meeting statt. Alle Mitglieder, die Interesse an der Teilnahme haben, melden sich bitte über diesen Kontakt . 

 

18.02.2021 in Topartikel Lokalpolitik

Bahnhof Eschersheim kann nicht erhalten werden

 

Kein Bürgerbahnhof in Eschersheim - Bahn rückt von Zusagen ab

Wer Eschersheimer*innen fragt, was in ihrem Stadtteil fehlt, bekommt eine schnelle Antwort: „Ein zentraler Bürger*innentreff“. Diese Aussagen bekräftigen auch die beiden SPD- Kandidat*innen für den Ortsbeirat 9 Christiane Weindel und Axel Baumann und ergänzen unisono, Eschersheim braucht einen Ort, an dem sich Vereine, Initiativen und Bürger*innen treffen können. Als mögliches Gebäude für einen Bürger*innentreffpunkt rückte deshalb schon seit längerem der Eschersheimer Bahnhof ins Blickfeld. Zentral gelegen, gut erreichbar und das Bauwerk wurde von der Bahn nicht mehr genutzt.

Vor wenigen Jahren eröffnete die Bahn selbst diese Option und bot der Stadt den Bahnhof für eine andere Nutzung an. Darauf bildete sich eine Bürgerinitiative. Es wurden Unterschriften gesammelt. Der Vorschlag wurde damals von einer breiten Mehrheit im Ortsbeirat unterstützt. Auf Initiative der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung wurde Geld in Aussicht gestellt. Das Ziel war klar: der Umbau sollte aus dem Bahnhof den lang ersehnten Bürgertreff für Eschersheim entstehen lassen.

Und nun rückt die Bahn auf einmal von ihren Zusagen ab. Was in den letzten Wochen schon anklang, wurde in dem Informationsgespräch mit dem Ortsbeirat vom 16.02. bestätigt. Die Bahn, vertreten durch die DB-Netze, sieht demnach keine Möglichkeiten, den Eschersheimer Bahnhof zu erhalten. Eine geplante Stützwand in diesem Bereich ließe – so die Bahn – den Erhalt nicht zu.

Die SPD Eschersheim, so Christiane Weindel, fordert weiter ein generationsübergreifendes und Kulturoffenes Begegnungszentrum für alle Bürger*innen und Vereine, die bei uns leben. Es muss aber - so ergänzt Axel Baumann - an einer zentralen Stelle in Eschersheim entstehen.

Die SPD Eschersheim hatte sich für die neue Nutzung des alten Bahnhofs eingesetzt. Sollte der Bahnhof jetzt nicht mehr zur Verfügung stehen, bleibt die Forderung nach einem Bürgerzentrum für Eschersheim aber weiterhin zentral. Christiane Weindel und Axel Baumann, die am 14.03.21 für die SPD für den nächsten Ortsbeirat kandidieren, unterstützen vehement diese Forderung. Gemeinsam mit interessierten Bürger*innen wird die SPD Eschersheim verschiedene Möglichkeiten hierfür prüfen, dazu ein Nachbarschaftskonzept erarbeiten und dies im Ortsbeirat zur Diskussion stellen. Dabei wollen wir auch mit dem Magistrat erörtern, ob leerstehende und ungenutzte Gewerberäume dafür umgebaut werden können.

25.01.2021 in Allgemein

Bürgersprechstunde zum Thema "bezahlbares Wohnen"

 
FÜR BEZAHLBARES WOHNEN
IN DORNBUSCH, ESCHERSHEIM, GINNHEIM
Bürgersprechstunde live auf Zoom & Facebook

 

Hier können Sie sich die Aufzeichnung ansehen

 

Das Thema "bezahlbares Wohnen" ist und bleibt für Frankfurt eine zentrale Herausforderung. Das gilt auch für unsere Stadtteile im Dornbusch, in Eschersheim und in Ginnheim.

Die SPD hat hierzu in den letzten Jahren wichtige Weichenstellungen erreicht. Mit rund 15.000 fertiggestellten Wohnungen seit 2016 haben wir die Grundlage für bezahlbares Wohnen in allen Stadtteilen geschaffen. Das SPD-geführte Planungsdezernat arbeitet an über 30.000 neuen Wohnungen, die konkret in Planung bzw. bereits im Bau sind. Weitere Anstrengungen sind aber notwendig.

Zu den zentralen Vorschlägen der SPD Frankfurt gehören:

  • Die Voraussetzungen sind zu schaffen für 60.000 bis 70.000 neue bezahlbare Wohnungen bis 2030.
  • Der Anteil geförderter Wohnungen bei der ABG soll auf mindestens 50 Prozent steigen. 
  • In allen Baugebieten soll der Anteil geförderter Wohnungen 30 Prozent betragen, zusätzlich sind 15 Prozent für genossenschaftliches und gemeinschaftliches Wohnen vorzusehen.
  • Während der Corona-Pandemie dürfen keine Mieterhöhungen vorgenommen werden. 

Im Wahlprogramm für den Ortsbeirat 9 steht das Thema "Wohnen" an zentraler Stelle. In den Housings in Ginnheim werden durch die ABG die Häuser aufgestockt. Im Baugebiet nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung werden zahlreiche neue Wohnungen entstehen. Aufgrund der Altersstruktur in unserer Stadt ist das Thema "altersgerechtes Wohnen" eine weitere, wichtige Herausforderung. In allen drei Stadtteilen haben wir auch Siedlungen privater Wohnungskonzerne, auf die wir einwirken wollen.

Aus diesen Gründen laden die drei SPD-Ortsvereine Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim zu einer Online-Bürgersprechstunde ein.

 

22.01.2021 in Ortsbeirat

Gropiussiedlung am Lindenbaum

 

Endlich wird an die Gropiussiedlung erinnert!

Was viele Bürgerinnen und Bürger nicht wissen: sowohl die Ludwig-Richter-Schule wie die dahinterliegenden Siedlungshäuser gehen wie viele andere Siedlungen in Frankfurt auf das „Neue Frankfurt“ zurück. 1930 wurde die von Walter Gropius geplante Siedlung fertig gestellt. Bauherr war damals die GAGFAH, ein gemeinnütziges Wohnungsunternehmen. 2004 mussten aus finanziellen Gründen die Wohnungen verkauft werden. Heute gehören sie dem Vonoviakonzern, einem der größten privaten Wohnungsunternehmen in Deutschland.

Als die Vonovia wie an anderen Orten und Liegenschaften auch, umfassende Modernisierungsmaßnahmen ankündigte, die durchaus auch das Ziel hatten, größere Gewinne aus den Immobilien zu erzielen und die letztlich auch die Mieten in die Höhe getrieben hätte, setzten sich die Mieter der Siedlung, voran Frau Geist und Frau Mastmann, zur Wehr. Sollte es gelingen, die Häuser wie andere auch unter Denkmalschutz zu stellen, hätte man einen Hebel, um die Modernisierung auf das Notwendigste zu beschränken und damit auch die mit der Modernisierung verbundene Mieterhöhung zu begrenzen. 2017 stellte die Architektenkammer in Wiesbaden zur Erleichterung der Mieter fest, dass dieses Ensemble unter Denkmalschutz steht.

Die SPD Eschersheim hat dieses Anliegen von Beginn an unterstützt. Auf Initiative von Donna Ochs, die für die SPD im Ortsbeirat sitzt, sprach sich dieser überdies auch für eine Informationstafel aus, die an daran erinnern sollte, dass diese Siedlung Teil des „Neuen Frankfurts“ sind. Vor wenigen Tagen wurde die Tafel in Höhe Lindenbaum 25 angebracht.

Wir danken dem Engagement der Mieterinnen und Mieter! Wir bedanken uns bei Donna Ochs, die aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Ortsbeirat kandidieren kann.

Blick auf Eschersheim

Hier können Sie unseren Newsletter "Blick auf Eschersheim" abonnieren.

Hier lesen Sie die 1. Ausgabe September 2018 unseres "Blicks".

Hier lesen Sie die 2. Ausgabe Dezember 2018 unseres "Blicks".

Hier lesen Sie die 3. Ausgabe April 2019 unseres "Blicks".

Hier lesen Sie die 4. Ausgabe Oktober 2019 unseres "Blicks".

Hier lesen Sie die 5. Ausgabe April 2020 unseres "Blicks".

Hier lesen Sie die 6. Ausgabe Dezember 2020 unseres "Blicks".

 

 

Social Media

SPD-Eschersheim auf Facebook

Hier findest Du interessante Mitteilungen und Nachrichten, die wir kurzfristig zu aktuellen Themen veröffentlichen. 

Turgut Yüksel

SPD Frankfurt am Main

SPD-Frankfurt

Jetzt Mitglied werden!

Webseiten der Bundes-SPD

https://www.spd.de/partei/

Counter

Besucher:47549
Heute:14
Online:1

Zur Geschichte von Eschersheim

Seit über 65 Jahren anders wohnen und leben in Frankfurt: Die Wohngemeinschaft Bonameser Straße. Einblicke in die Lebenswelt ambulanter Gewerbetreibender in Eschersheim.

 

Eschersheim im Wandel der Zeiten. Die Frankfurter Sparkasse hat uns freundlicherweise die Veröffentlichung einer älteren Broschüre zu diesem Thema gestattet.